Chronik 2013

Wie schon seit mehreren Jahren wurde auch in diesem Schuljahr auf Initiative von Frau Hubert wieder fleißig leckeres Konfekt hergestellt und in der Mittelschule Heuchelhof in der Adventszeit verkauft. Dank der Mithilfe von Schülerinnen und Schülern der Klassen 9g und M10b konnte ein Gesamterlös von 294,00 € verbucht werden. Der Betrag wird wie jedes Jahr für MäFöG, die Mädchenförderung für Schul-und Berufsausbildung in Mwanza gespendet.

Am Donnerstag 28. November 2013 stand das Thema "linguistische und soziologische Hintergründe von Kisuaheli, der ostafrikanischen Verkehrssprache" auf dem Programm.

Referentin: Mama Salalah aus Mwanza

Mama Salalah aus Mwanza, Würzburgs Partnerstadt, ist derzeit in Deutschland zu Gast.


Die 48-jährige gebürtige Koblenzerin mit dem deutschen Namen Christiane Strauch lebt schon lange Jahre in Würzburgs Partnerstadt Mwanza und ist u.a. eine Anlaufstelle für junge PraktikantInnen, die sie in die sprachliche und kulturelle Welt Tansanias einführt. Sie arbeitet im Mwanza als Dozentin an der iltc, dem International Languages Training Centre.

Wer nach Kenia oder Tansania oder Uganda will –

Wen anders strukturierte Sprachen interessieren –

Wer in der Partnerschaft mit Mwanza oder Mbinga oder Ruvuma engagiert ist und Gäste erwartet –

FR 29.11. und SA 30.11. vormerken und bis 18.11. anmelden!

KHG, ILTC (THE INTERNATIONAL LANGUAGES TRAINING CENTRE MWANZA TANZANIA) und M.W.A.N.Z.A. e.V.  bieten am Freitag, den 22. (14.00 h bis 18.00 h) und Samstag, den 23. November (10.15 h bis 14.00 h) jeweils im Gruppenraum 2 einen Intensivkurs in Kisuaheli an.

Ort: Katholische Hochschulgemeinde KHG Hofstallstr. 4

Auf Wunsch kann ein Abschlusszeugnis erworben werden.

Das dem M.W.A.N.Z.A. e.V. von den Stadtreinigern Würzburg übereignete Müllfahrzeug, mittlerweile das dritte seit knapp 20 Jahren, tritt im November 2013 nun seinen weiten Weg an. Mit verschiedener Beiladung wird es noch versehen: Schutzkleidung für die Feuerwehr, Kleider und Schuhe für Kindereinrichtungen, Blinden-Hilfsmittel und Kindergarten-Möbel aus dem Montessori-Kindergarten.

Das Fahrzeug wurde noch einmal abschließend gewartet und vom TÜV überprüft, so dass es hoffentlich noch für längere Zeit seine Dienste in Würzburgs Partnerstadt leisten wird, zusammen mit dem Vorgänger-Fahrzeug. Bereits vor einem Jahr war das Fahrzeug begeistert von  Jeremiah Tito Mahinya aus der Stadtverwalrung Mwanza hier begutachtet worden (Photo). Die Transportkosten wurden von uns vom Ministerium (BMZ, GIZ) beschafft. Von tansanischer Seite werden alle dortigen Kosten übernommen sowie der Transport über die 1000 km weite Strecke von Daressalam nach Mwanza (Siehe Anlage).

Europa – vom Kolonialherrn zum Nachbarn Tansanias

Mwanza in Tansania hat den Wandel  des Verhältnisses von Europa zu Afrika miterlebt. Von der „deutschen Schutztruppe“in der kurzen Kolonialzeit vor dem Ersten Weltkrieg bis zur langjährigen Städtepartnerschaft mit der Main-Metropole. Im Rahmen des Pilotprojekts der Klimapartnerschaft werden nun sogar globale Probleme auf lokaler Ebene angegangen: Austausch von angehenden Klimatechnikern, Förderung solarer Technologien in dem Land nahe dem Äquator.

Es referieren Peter Stolz über die Kolonialzeit nach Quellen von Augenzeugen, die in Mwanza waren, Michael Stolz, der Vorsitzende des M.W.A.N.Z.A. e.V., über die Entwicklung und Möglichkeiten einer Städtepartnerschaft und Ralf Geisler von der Franz-Oberthür-Schule über den wechselseitigen Schüleraustausch mit VETA Mwanza (2012/2013).

Dieser Vortrag findet im Rahmen der Reihe „Würzburgs Partnerstädte und Europa“ anlässlich von „Würzburg feiert 40 Jahre Europapreis“ statt, organisiert von Würzburg International.

Ort und Zeit: Großer Ratssaal im Rathaus, MO, 1.7., 18.30 h

Auf dem Aktionstag des Eine Welt Forums im Matthias-Ehrenfried-Haus am 9.6. war unser Verein (links Vorstandsmitglied Barbara Lehrieder) mit Unterstützung von Fonelisco-Freiwilligen präsent.

Seit 47 Jahren gibt es freundschaftliche Beziehungen zu Mwanza

Feierliche Zeremonie: Die Oberbürgermeister von Würzburg und Mwanza, Georg Rosenthal und Stanslaus Mabula, haben den Städtepartnerschaftsvertrag erneuert.

Bei einem internationalen Workshops zum Thema Klimapartnerschaft ist eine Delegation aus Würzburgs Partnerstadt Mwanza zu Gast. Teilnehmer aus neun Pilotkommunen aus ganz Deutschland, aus Tansania und Ghana beraten hier Themen wie den Ausbau erneuerbarer Energien, Stadtbegrünung, Vermittlung von Umweltschutzaspekten und vieles mehr.

 

weiterlesen bei Mainpost ...

Zusätzliche Informationen