Bauüberwachung durch den Leiter von Tunaweza Obadia Kalumbete, den Bauleiter und Helmut Stahl, den 2. Vorsitzenden unseres VereinsDer M.W.A.N.Z.A.  e.V. unterstützt aktuell den Bau eines Berufsausbildungszentrums in der Würzburger Partnerstadt Mwanza am Viktoriasee in Tansania. Partner ist der örtliche Verein TUNAWEZA (übersetzt sinngemäß: „Wir können etwas“). Dieser ist gemeinnützig auf dem Gebiet der Ausbildung von Menschen mit Behinderung tätig und führt zweijährige Ausbildungskurse für Menschen mit Behinderung durch, bei denen die Schüler praktische Tätigkeiten erlernen, die ihnen helfen, teilweise oder ganz von eigener Erwerbstätigkeit zu leben. Gegenwärtig werden Fähigkeiten im Nähen, im Gemüseanbau, in der Hausarbeit, in der Papierverwertung, für Batikarbeiten, die Herstellung von Schmuckgegenständen aus Glasperlen und in der Hühnerzucht vermittelt.

Für Menschen mit Behinderung gibt es in Mwanza im Bereich der Berufsausbildung praktisch keine Angebote. Nach Abschluss der Schule gibt es keine weiteren berufsqualifizierenden Angebote. Menschen mit Behinderung haben daher in der Regel keine Chance, einen Beruf auszuüben und nennenswert zu ihrem eigenen Lebensunterhalt beizutragen. Sie sind auf familiäre Unterstützung und „Almosen“ anderer angewiesen.

In Mwanza werden Menschen mit Behinderung - wie auch sonst in Tansania – daher oft nur als Last für die Familie betrachtet. Ihnen wird nicht zugetraut, dass sie etwas lernen und berufstätigsein können. Durch diese Einstellung bleiben vorhandene Entwicklungsmöglichkeiten ungenutzt. Tatsächlich ist es aber für viele Menschen mit Behinderung möglich, in handwerklichen und lebenspraktischen Dingen ein hohes Maß an Selbständigkeit zu erreichen. Der Bau eines Berufsausbildungszentrums („Sheltered Workshop“) entspricht dem Konzept einer „Werkstatt für behinderte Menschen“ (früher „Beschützende Werkstätte“).

Das Projekt wird im nördlichen Teil der Stadt Mwanza verwirklicht werden, ca. 4 km vom Stadtzentrum entfernt, 150 m abseits der nach Norden führenden Hauptstraße. Zielgruppe des Projekts sind die Menschen mit Behinderung, die im Norden und Westen der Stadt Mwanza nach dem Schulbesuch keine weitere berufsqualifizierende Ausbildung wahrnehmen können.

Das Projekt ist vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit als besonders förderungswürdig anerkannt und erhält einen Zuschuss von 75 Prozent der Kosten. Die notwendigen Eigenmittel zum Bau des Berufsausbildungszentrums müssen teilweise von TUNAWEZA selbst, teilweise vom M.W.A.N.Z.A.  e.V. aufgebracht werden.

Wir bitten sie herzlich um Unterstützung. Durch Ausbildung kann behinderten Menschen in Tansania nachhaltig geholfen werden.

Das Team von Tunaweza tatkräftig auf der Baustelle
Das Team von Tunaweza tatkräftig auf der Baustelle

Zu den Bildern: 7772Stahl: Bauüberwachung durch den Leiter von Tunaweza Obadia Kalumbete, den Bauleiter und Helmut Stahl, den 2. Vorsitzenden unseres Vereins
Bauüberwachung durch den Leiter von Tunaweza Obadia Kalumbete, den Bauleiter und Helmut Stahl, den 2. Vorsitzenden unseres Vereins
Weitere Bilder in der Galerie

Zusätzliche Informationen