Partnerschaft geht über den Magen

Schüleraustausch zwischen Hauswirtschafts-Schülerinnen aus Würzburg und der Partnerstadt Mwanza

Wir befinden uns in der Halbzeit-Pause in einem ungewöhnlichen „Spiel“!

Im Juli 2010 waren 11 Würzburgerinnen aus der Fachakademie für Hauswirtschaft bei ihren Kolleginnen in Tansania zu Gast. Das war das Ergebnis einer hervorragenden Kooperation mit der Akademie für Hauswirtschaft und der Akademie Frankenwarte.  - Augenblicklich bereitet sich Hauswirtschafts-Fachleiterin Doris Mehling an der Klara-Oppenheimer-Schule auf den Gegenbesuch vor: Im Mai 2011 werden 12 Schülerinnen aus Mwanza in die ungewohnte Ferne Europas aufbrechen. Sie sollen in Würzburg ein ähnlich vielseitiges Bild von den Lebens- und Kochbedingungen erhalten samt Freuden und Problemen der Menschen.

Fast drei Wochen lang hat man sich in Schule und Freizeit kennen gelernt. Traditionelle tansanische Gerichte stellte Joyce Kinabo, die dortige Organisatorin, an der VETA-Schule den Würzburgern vor. Dagaa, mit kleinen Sardinen vergleichbaren Fischchen, sind eine beliebte und nährstoffreiche Kost in der Region rund um den Viktoriasee. Dazu gab es den Maisbrei Ugali, das Grundnahrungsmittel in Tansania.

Tansanisches Essen für die Deutschen war nur die eine Seite des Erfahrungsaustauschs. Natürlich wurde auch deutsch für die Tansanier gekocht, einschließlich Tischdekoration und Bedienung am Tisch. Ergreifend und lustig zugleich, wie hier die deutsche Nationalhymne aus der Küche zu hören war. Vorbereitet wurden Kartoffelpuffer mit Kräuter-Dip als Vorspeise, Rouladen mit Semmelknödel (wahlweise Spätzle) und bayrischem Kraut, Apfelkräpfle mit Vanillesauce – alles vorher selber auf dem Gemüsemarkt, unterstützt von Mama Salalah, im U-Turn-Supermarkt und in der renommiertesten Metzgerei der Stadt eingekauft.

Mit Hilfe unsres M.W.A.N.Z.A. e.V., der solche Begegnungen fördert, waren auch viele soziale Einrichtungen ins Programm aufgenommen worden. Und sogar das Auswärtige Amt hat diesen Austausch bezuschusst. Nun aber suchen wir aufgeschlossene Sponsoren, um den Gegenbesuch finanzieren zu können. Es soll halt nicht die sonst übliche Einbahnstraße eines Besuchs von Europäern in Afrika bleiben.

Spendenabzugsfähige Bescheinigungen werden gerne ausgestellt.

MWANZA. eV., Kto 43021799 bei Sparkasse Mainfranken (790 500 00). Kennwort Schüleraustausch. Kontakt: Michael Stolz, Vorsitzender. 0931 96481, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zusätzliche Informationen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.