Chronik 2011

„Die Menschen in Mwanza haben wir oft sehr glücklich gesehen, auch wenn sie nicht so viel haben wie wir. Die Herzlichkeit, die uns entgegengebracht worden ist, werde ich nicht vergessen“, so Katharina, eine der Würzburger Hauswirtschaftsschülerinnen am letzten Tag ihres Aufenthaltes in Mwanza. Die Begegnungen mit unzähligen Menschen in der Stadt am Victoriasee hatten alle zwölf jungen Frauen beeindruckt, besonders ihr herzliches und kollegiales Verhältnis zu ihren tansanischen Partnerinnen: „Wir kommen aus zwei unterschiedlichen Welten, sehen anders aus – aber ansonsten haben wir so viele Gemeinsamkeiten...“, stellte Sarah fest.

Der Tag der Abreise war am 18. Mai nach zwei Wochen gekommen. Das Reisegepäck war angewachsen: Nicht nur das ein oder andere Geschenk war dazugekommen, sondern reichlich wurde auch „Kuriergepäck“ vom M.W.A.N.Z.A. e.V.  mitgegeben: Noten des Chores VOICES für den Partnerchor, den sie beim Konzert Ende 2009 drüben kennen gelernt hatten, Ausstattung für Straßenjungen-Fußballer vom Fußballverein Weilbach, Stoffe für die Näharbeiten in der Behinderten-Werkstatt Tunaweza und natürlich auch Briefe und kleine Geschenke für die Verantwortlichen der Stadt Mwanza und der Berufsschule VETA. Die elf Schülerinnen der Sparte „Hotel Catering“ samt ihren zwei Lehrerinnen Flaviana Minde und Joyce Kinabo waren ja schließlich auf die große Reise nach Europa in die ferne Partnerstadt Würzburg geschickt worden und sollten hier ein gutes Bild abgeben – was ihnen sicher auch gelungen ist. Deshalb erhielten sie auch Zertifikate über ihr mutiges Projekt.

Auf seiner letzten Mitgliederversammlung hat der Partnerschaftsverein Bilanz gezogen: Mit dem Besuch der Hauswirtschaftsschülerinnen („students of hotel catering“) in Würzburg im Mai fand der Schüleraustausch mit der VETA-Berufsschule in Mwanza sein geglücktes Ende. Im nächsten Jahr will die Franz-Oberthür-Schule mit einer Technikerklasse diesen Austausch fortsetzen, der mit der Klara-Oppenheimer-Schule, Fachakademie für Hauswirtschaft, begonnen hat. Der Vorsitzende Michael Stolz meinte erfreut: „Dass sich unmittelbar anschließend eine weitere engagierte Berufsschul-Klasse samt Lehrkraft gefunden hat, ist ein Glücksfall!“

Der zweite Vorsitzende Rainer Beckmann berichtete vom Fortgang des Baus eines „Education Centre“, mit dem den Jungen des Kinderheims Tupende Watoto bessere Lernmöglichkeiten geboten werden sollen, im Gesamtvolumen von knapp 35.000,00 €.  Dazu hatte der Verein Mittel des Entwicklungshilfeministeriums bewilligt bekommen. Auch die Stadtbau Würzburg und der Partnerkaffee e.V. hatten dazu Mittel beigesteuert.

Manyerere-Besuch - Okt 2011

Kulturschock Würzburg?

10. November in der Volkshochschule, Münzstraße 1, 19.30 h: Raum 31

Elf Schülerinnen samt zwei Lehrkräften aus Mwanza verbrachten 14 Tage in Würzburg. Die Hauswirtschafterinnen erwiderten einen Besuch ihrer Kolleginnen aus der Klara-Oppenheimer-Schule. Für die Europa-Neulinge war vieles verblüffend: Wieso gibt es keine Nachtwächter für die Sicherheit? Wie viele Maschinen werden hier in Großküchen eingesetzt! Dass Würzburg vor 60 Jahren noch soo zerstört war! In der Begegnung mit Gleichaltrigen, bei der Teilnahme am Schulalltag wurde ihnen so manches klar. 

Asumpta Lattus, gebürtige Tansanierin, und Michael Stolz, Vorsitzender des M.W.A.N.Z.A. e.V., begleiteten die Gruppe in Würzburg und berichten in Bild und Ton darüber. 

Mainfrankenmesse -  Mwanza e.V. in der Afrika-Halle

 

1. bis 9. Oktober Mainfrankenmesse in Würzburg:

In der Afrika-Halle, Zelt 2 ist auch unser Verein vertreten, zusammen mit anderen aus dem Eine Welt Forum Würzburg.  Wir zeigen Filme und Bilder von den Aktivitäten der letzten Jahre.

Gäste aus Mwanza waren:
1.- 4. Oktober: Jürgen Seitz, der am 28.9. aus Mwanza zurückgekehrt ist, um das Fußball-Projekt vorzustellen.
6.-10. Oktober: Marga van Barschot und Hoja Tarsisius, die Leiter des Kinderheimes Upendo Daima.
Eingeladen sind von der Stadt: Lord Mayor Manyerere (Chadema) und City Director Kabwe (CCM); außerdem drei Vertreter aus Mwanza, die ebenfalls einen Verkaufsstand in Halle 2 haben - Lederfabrikant Mmari Masia, Designerin Edith Modogo - sowie unser altbekannter Joseph Mlinzi von der Stadtverwaltung Mwanza.

Deutsche Welle berichtet über Mwanza-Besucherinnen

Radio Deutsche Welle brachte ein Kurzinterview von Asumpta Ngonyani mit Teilnehmerinnen einer Gruppe von Hauswirtschafts-Schülerinnen aus Mwanza zu ihrem Besuch in Würzburg - allerdings auf Kiswahili.

Hier geht es zum Interview

Deutsche Welle Kiswahili sent an interview on the stay of VETA students in Germany (9 minutes).

Asumpta Ngonyani akutana na wanafunzi wa Kitanzania wanaotembelea Ujerumani, kuzungumzia umuhimu wa ziara za masomo na mpango wa kubadilishana wanafunzi katika kuwajenga kitaaluma.
Kusoma kuna njia nyingi na moja ya njia hizo ni kutembea na kujifunza mambo kwa njia ya mbadilishano. Ndivyo ziara ya kimasomo ya wanafunzi wa vyuo vya mafunzo ya ujasiriamali vya Tanzania (VETA) inavyothibitisha.
Mtayarishaji/Msimulizi: Asumpta Ngonyani-Lattus
Mhariri: Othman Miraji
Usikilize redio DW hapa

Benefizkonzert der Deutsch-Finnischen Gesellschaft für Schüleraustausch mit Mwanza

 

 

 

Nach dem stimmungsvollen Konzert am 20.3.2011 im Stückfasskeller unter der Residenz konnten durch Karin Bayha, die Vorsitzende der Deutsch-Finnischen Gesellschaft (li.), stolze 3200,00 Euro an die Organisatoren des Schüleraustauschs übergeben werden: Michael Stolz, Brigitte Juchems, Leiterin der Akademie Frankenwarte (AF), Doris Mehling, Fachleiterin für Hauswirtschaft an der Klara-Oppenheimer-Schule und Homaira Mansury, Dozentin an der AF und Mit-Organisatorin des Abend (v.r.n.l.). Da kann sich der Schirmherr des Abends, der Würzburger Oberbürgermeister Georg Rosenthal (2.v.l.), zu Recht mitfreuen. Damit ist die Finanzierung des Aufenthalts der Hauswirtschaftschülerinnen aus Mwanza ein gutes Stück weiter vorangekommen.
 

Partnerschaft geht über den Magen

Schüleraustausch zwischen Hauswirtschafts-Schülerinnen aus Würzburg und der Partnerstadt Mwanza

Wir befinden uns in der Halbzeit-Pause in einem ungewöhnlichen „Spiel“!

Im Juli 2010 waren 11 Würzburgerinnen aus der Fachakademie für Hauswirtschaft bei ihren Kolleginnen in Tansania zu Gast. Das war das Ergebnis einer hervorragenden Kooperation mit der Akademie für Hauswirtschaft und der Akademie Frankenwarte.  - Augenblicklich bereitet sich Hauswirtschafts-Fachleiterin Doris Mehling an der Klara-Oppenheimer-Schule auf den Gegenbesuch vor: Im Mai 2011 werden 12 Schülerinnen aus Mwanza in die ungewohnte Ferne Europas aufbrechen. Sie sollen in Würzburg ein ähnlich vielseitiges Bild von den Lebens- und Kochbedingungen erhalten samt Freuden und Problemen der Menschen.

Fast drei Wochen lang hat man sich in Schule und Freizeit kennen gelernt. Traditionelle tansanische Gerichte stellte Joyce Kinabo, die dortige Organisatorin, an der VETA-Schule den Würzburgern vor. Dagaa, mit kleinen Sardinen vergleichbaren Fischchen, sind eine beliebte und nährstoffreiche Kost in der Region rund um den Viktoriasee. Dazu gab es den Maisbrei Ugali, das Grundnahrungsmittel in Tansania.

Tansanisches Essen für die Deutschen war nur die eine Seite des Erfahrungsaustauschs. Natürlich wurde auch deutsch für die Tansanier gekocht, einschließlich Tischdekoration und Bedienung am Tisch. Ergreifend und lustig zugleich, wie hier die deutsche Nationalhymne aus der Küche zu hören war. Vorbereitet wurden Kartoffelpuffer mit Kräuter-Dip als Vorspeise, Rouladen mit Semmelknödel (wahlweise Spätzle) und bayrischem Kraut, Apfelkräpfle mit Vanillesauce – alles vorher selber auf dem Gemüsemarkt, unterstützt von Mama Salalah, im U-Turn-Supermarkt und in der renommiertesten Metzgerei der Stadt eingekauft.

Mit Hilfe unsres M.W.A.N.Z.A. e.V., der solche Begegnungen fördert, waren auch viele soziale Einrichtungen ins Programm aufgenommen worden. Und sogar das Auswärtige Amt hat diesen Austausch bezuschusst. Nun aber suchen wir aufgeschlossene Sponsoren, um den Gegenbesuch finanzieren zu können. Es soll halt nicht die sonst übliche Einbahnstraße eines Besuchs von Europäern in Afrika bleiben.

Spendenabzugsfähige Bescheinigungen werden gerne ausgestellt.

MWANZA. eV., Kto 43021799 bei Sparkasse Mainfranken (790 500 00). Kennwort Schüleraustausch. Kontakt: Michael Stolz, Vorsitzender. 0931 96481, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Mostsüppchen vom Main trifft Tilapia-Fisch am Viktoriasee

Ein ungewöhnlicher Besuch in Mwanza / Tansania

VHS Volkshochschule, Würzburg, Münzstr.1,

Donnerstag, 7. April 2011, 19.30 – 21.00 h, Raum 33

 

Im Sommer 2010 besuchten Schülerinnen der Fachakademie für Hauswirtschaft an der Klara-Oppenheimer-Schule für fast drei Wochen ihre Kolleginnen an der VETA in Würzburgs Partnerstadt. Ihre eigenen Eindrücke stellen sie in Bild, Film und Wort vor.

Für Mai 2011 wird der Gegenbesuch von 12 tansanischen angehenden Hauswirtschaftlerinnen samt zweier Lehrkräfte erwartet.

Wer sich über das Ungewohnte und Faszinierende eines Besuchs im Inneren Afrikas ein Bild machen will, der darf sich diesen Abend nicht entgehen lassen.

Siehe auch:  Partnerschaft geht über den Magen - SPENDENAUFRUF

Zusätzliche Informationen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.