Pressemitteilungen

Im September sind sie zurückgekehrt nach drei Wochen intensiver Landeskunde, noch erfüllt von vielen Eindrücken.

Vielseitig wie das Leben ist diese deutsch-tansanische Städtepartnerschaft: Grundschule mit integrierten Sonderschulklassen, Kinderheim, Erzbischof, Krankenhaus, Behinderten-Werkstatt, AIDS-Hilfe-Initiative, Stadtverwaltung, neues Shopping-Centre. Auch über eine Safari in die Serengeti, eine Bergbesteigung des Mt. Meru, das historische Bagamoyo und Sansibar wird zu berichten sein.

„Bei dieser Reise hat sich eine tolle lebendige Städtepartnerschaft gezeigt, mit vielen wirksamen Projekten in einem wunderschönen Land und dankbaren, interessanten Menschen“, resümierte einer der Teilnehmer.

Über den Besuch im Sommer 2014 berichten Teilnehmende der Besuchergruppe am Mittwoch, den 22. Oktober in der Volkshochschule in der Münzstraße um 19.30 h.

Soroptimist International ist eine weltweit agierende Organisation berufstätiger Frauen, die es sich zum Ziel gesetzt hat, die Situation von Frauen zu verbessern und die Ausbildung von Mädchen zu unterstützen und zu fördern.

Die Grundvoraussetzung, um die Chancengleichheit für Mädchen zu erreichen, ist eine solide Schulbildung, die es ihnen ermöglicht ein selbstbestimmtes Leben zu führen.
Soroptimist Würzburg unterstützt dieses Engagement mit einer Spende von 1000 €.
Das Geld wird über unseren Verein für die Mädchenförderung (MäFöG) in der Partnerstadt Mwanza in Tansania verwendet. Junge Menschen, deren Eltern an AIDS gestorben sind, können so eine weiterführende Schule besuchen. Da Mädchen im Haushalt von Verwandten sonst durch die Familien- und Hausarbeit kaum zum lernen kämen, handelt es sich hierbei um „Secondary Boarding Schools“, also Internatsschulen. Vermittelt wird diese Ausbildungsförderung in Mwanza unter anderem vom Shaloom Care House, dem AIDS-Büro der katholischen Erzdiözese Mwanza.

WÜRZBURGER SOROPTIMISTINNEN UNTERSTÜTZEN MÄDCHEN IN MWANZA

Foto von rechts nach links:
Britta Pracher Präsidentin von Soroptimist Würzburg,
Michael Stolz Vorsitzender von M.W.A.N.Z.A. e.V.
Dr. Anne Kossatz-Deissmann Vizepräsidentin SI Würzburg,
Helga Zilcher Projektmanagerin SI Würzburg

Am 26.2 wurde der M.W.A.N.Z.A. e.V. mit der Goldenen Friedenstaube der Grundschule Heuchelhof geehrt. Dadurch sollte die Brückenfunktion des Vereins zwischen Schulen und Kindern in Würzburg und Mwanza gewürdigt werden. Dieser Preis wurde zum dritten Mal verliehen.

Auf dem Photo übergibt der scheidende Rektor Leonhard Blaum die Taube in die Hände unseres Vorsitzenden. Rechts im Bild der Schul- und Kulturreferent der Stadt Würzburg, der die Schirmherrschaft über dieses Projekt aus seinem Zuständigkeitsbereich übernommen hat.

Die Grundschule Heuchelhof hatte beim Schulbankprojekt eine herausragende Rolle gespielt. Das untere Bild zeigt genau die Zahl von Bänken, die durch Aktivitäten der Schule in Mwanza übergeben werden konnten. Inge Moser-Pabst aus dem Kollegium hatte sich selbst in Mwanza letztes Jahr überzeugen können, wie hilfreich und direkt die Gelder der Schule verwendet wurden.

Im Januar beschloss der M.W.A.N.Z.A. e.V. in einer Mitgliederversammlung, welche Projekte in Mwanza unterstützt werden sollen. Dabei ging es in der Summe um über 26.000,00 €.

Hauptsächlich ging es dabei um Hilfe für Kinder und Jugendliche. Durch einzelne Großspenden werden die sanitären Verhältnisse im Kinderheim Malimbe Family verbessert (durch den Solidarbeitrag vom Würzburger Partnerkaffee) und die Betreuung in der Behindertenwerkstatt Tunaweza unterstützt (durch die Berliner Werbeagentur H,T,P).

Im sonderpädagogischen Bereich übernimmt der M.W.A.N.Z.A. e.V. schon seit Jahren bei Huruma einen Teil der Finanzierung der Gehälter der weiblichen Angestellten, di Speichern esmal in Höhe von 4000,00 €. Diese Grundschule für Kinder mit körperlichen oder Mehrfachbehinderungen ist bekannt für ihren einfühlsamen und zeitintensiven Umgang mit den Schülern. Die Verantwortung ist dort inzwischen ganz in einheimische Hände gelegt worden.

Die AIDS-Beratungsstelle Uzima erhielt 1500,00 € für Ihre Arbeit; Selbsthilfegruppen von werdenden und stillenden Müttern können dadurch unterstützt werden, im Bedarfsfall wird Nahrungsergänzung finanziert.

Im Rahmen des Programms MäFöG wurden 6200,00 € für die Mädchenförderung überwiesen: über die katholische AIDS-Beratungsstelle Shalom Care House, sowie an die Montessori Secondary und die Viktoria Primary School.

Für den im April bevorstehenden Besuch von angehenden Installateuren aus Mwanza werden noch Sponsoren gesucht. Sie erwidern einen Besuch von Technikschülern der Würzburger Franz-Oberthür-Schule.  Auf dem Africa Festival wird der M.W.A.N.Z.A. e.V. in der Bambushalle vertreten sein.

Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

M.W.A.N.Z.A. e.V.  Kto Sparkasse Mainfranken (790 500 00) 43021799.

VR-Bank (790 900 00) 5214300

 

Das Bild zeigt Schüler von Huruma mit Hörbehinderung beim Lesenlernen.

Presseerklärung: Am 11. Oktober wird international der „Mädchentag“ begangen, in Deutschland jetzt zum ersten Mal, seit der Bundestag am 21.9. einen entsprechenden Beschluss gefasst hat.  Dadurch wollte er auf die besonderen Probleme, mit denen die Mädchen weltweit zu kämpfen haben, aufmerksam machen.

Seit 2007 wird von Seiten des M.W.A.N.Z.A. e.V. gezielt „Mädchenförderung“ in Würzburgs Partnerstadt Mwanza betrieben, im den letzten beiden Jahren durch über 17.000,00 €. Die „Arbeitsgemeinschaft Würzburger Frauen und Frauenorganisationen“ (AWF) unterstützt dieses Anliegen. Beim Besuch des Oberbürgermeisters im Februar dieses Jahres konnte die ganze Delegation sich davon überzeugen, wie nötig es weiterhin ist, der Benachteiligung von Mädchen und Frauen entgegenzuwirken. Dabei geht es zum Einen darum, den Besuch weiterführender Schulen durch Mädchen besonders zu fördern, daneben aber auch um eine Förderung von Frauen auf dem zweiten Bildungsweg oder in ihrer Berufstätigkeit sowie um ein menschenwürdigeres Leben für Mädchen mit Behinderung.

Zusätzliche Informationen