Tätigkeitsbericht für 2005  M.W.A.N.Z.A. e.V. 

 

Entsprechend den Vereinszwecken hat der Vorstand folgende Aktivitäten (gemäß § 3) entfaltet oder gefördert:

1. Finanzielle Unterstützung im Bildungs- und Sozialbereich, im Gesundheitswesen, bei Umweltmaßnahmen und zur Förderung der Infrastruktur

  • Unsere Förderung hatte den Schwerpunkt im Bereich Jugend und Bildung:

  • Der Schulbesuch wurde manchen Kindern in der Kiloleli-Montessori-Schule ermöglicht. Das Projekt der Förderung von bedürftigen Mädchen in den städtischen Sekundarschulen (MäFöG) musste leider eingestellt werden, da wegen fehlender Kooperation die Verwendung der Spenden ungewiss war.

  • Zur Verbesserung der Unterrichtssituation in verschiedenen Schulen konnten wir beitragen. Dabei wurden vor allem Spenden von Würzburger Schulen weitergeleitet: Goethe-Kepler-Schule, Heuchelhofschule, Dr.-Karl-Kroiß-Schule.

  • Über Bertha Haas, eine Maryknoll-Schwester, die in der special unit für Körperbehinderte mitarbeitet, wurden Rollstühle und benötigtes Schulmaterial für behinderte Mädchen finanziert.

  • Insgesamt handelt es sich dabei um eine Summe von 4212,64 €.


2. Geld- und Sachzuwendungen an bedürftige Menschen

Zusätzlich zu 1. wurden mehrere gezielte Spenden an einzelne Bedürftige weitergeleitet.

3. Austausch von Personen, Informationen, Ideen zwischen Würzburg und der Region Mwanza

An Kontakten zu unserer Partnerstadt ist das Folgende zu nennen:

  • Aus Mwanza: OB Leonard Bihondo, der auf Einladung der Stadt im Juni Würzburg besuchte, Programmgestaltung weitgehend von uns.

  • vom 5.6.- 26.6. Mary Ngwenya und Jonathan Mosha, zwei in der Arbeit mit gehörlosen Menschen Engagierte, zu einer dreiwöchigen Fortbildung an das Würzburger Gehörlosenzentrum, die Dr.-Karl-Kroiß-Schule. Die Kosten für Pass- und Visa-Beschaffung sowie den Flug und Taschengeld haben wir übernommen, sowie die gesamte Programmgestaltung. Der Besuch führte auch zu intensivierten Beziehungen zur Goethe-Kepler-Grundschule.

  • Begegnung mit einer Delegation des Bugando Medical Centre im Juli, die mit den hiesigen Kliniken eine Kooperation eingegangen sind

  • Vorbereitung des Besuchs des Künstlers Jonathan Rwelengela in Würzburg

  • Kontakte zu Bernardo Mbwilo, der im September Angela Müller geheiratet hat.

  • In der Gegenrichtung begannen die Familie Corinna und Arndt Köbler ihren mehrjährigen Einsatz am Bugando Medical Centre (Anästhesie) im Februar. Anne Köbler fuhr im Oktober und November nach Tansania und besuchte für drei Wochen Mwanza. Im Zusammenhang damit wurden Kontakte gepflegt und über 20 Schubkarren zur dezentralen Reinhaltung der Stadt übergeben.

  • Päivi und Bernd Köhler, Ärzte an der Missionsärztlichen Klinik und unsere Mitglieder, sind inzwischen nach Moshi in der Nähe des Kilimandscharos ausgereist, um dort für mehrere Jahre medizinisch tätig zu sein.

  • Über eine längere Zeit waren Praktikantinnen in Mwanza, deren Aufenthalt auch von Seiten unseres Vereins begleitet wurde: Bis März bzw. April Anja Köhler als Praktikantin an der special unit für Gehörlose an der Bugando Primary School und Karin Mauch als Praktikantin an der special unit für Geistig Behinderte an der Kirumba Primary School.

4. Förderung von Briefpartnerschaften, Schul- und Vereinspartnerschaften

Schulpartnerschaft zwischen der Dr.Karl-Kroiß-Schule (für Gehörlose und Schwerhörige) in Würzburg und der Special unit for the deaf an der Bugando Primary School in Mwanza; Unterstützung durch die Goethe-Kepler-Grundschule; Projekte im Zusammenhang mit dem Film „Darwins Albtraum“ an der Heuchelhof-Schule, Vermittlung von Materialien des Künstlers Jonathan Rwelengela.

5. Erstellung und Verbreitung von Informationsmaterial und Durchführung von Informationsveranstaltungen,

Präsenz mit Informationen auf der Mainfranken-Messe im Oktober (Steffie Beck und Benita Stolz)

6. Unterstützung und Durchführung praktischer Projekte der Völkerverständigung

Siehe 3. – 5.!

7. Zusammenarbeit mit und Unterstützung von anderen staatlichen, religiösen oder Nichtregierungsinstitutionen oder -initiativen, die den oben genannten Zwecken verbunden sind,

  • Kontakte zum deutschen Tansania-Network

  • Arbeitskreis / Büro für Städtepartnerschaften der Stadt Würzburg Dr. Helmut Bauer, Eva-Maria Barklind-Schwander (Benita und Michael Stolz)

  • Missionsärztliches Institut: Dr. Bernd und Päivi Köhler, Dr. Sybil Mittler, Dr. Konrad Schwager

  • Zusammenarbeit mit den Internationalen Gesellschaften in Würzburg(Michael Stolz)

  • Eine Welt Forum Würzburg (Benita Stolz, Anne Köbler)

  • Zusammenarbeit mit „Behinderung und Entwicklungszusammenarbeit e.V.“ Musa Almunaizel, Lehrbeauftragter am Lehrstuhl für Sozialpädagogik I

8. Öffentlichkeitsarbeit.

  • Artikel für Presse o.ä.

  • 20.1.05 Fahrräder für Schule in Mwanza. Schüler sammelten eifrig (von Montessori-Schule) MP

  • 10.6.05 Mozart vereint Torwart und Bischof.(Bild mit Mary Ngwenya) (MP)

  • 29.6.05 Gehörlose sind besonders arm. Oberbürgermeister aus Partnerstadt Mwanza im Würzburger Gehörlosenzentrum (MP)

  • 1.7.05 Tansanischer Gast im Unterricht. Bernardo Mbwilo berichtete Gemündener Realschülern aus seinem Heimatland. (MP Gemünden)

  • 8.7.2005: Partnerschaft hat viele Gesichter. Hochrangige Delegation aus tansanischer Partnerstadt Mwanza in Würzburg (MP)

  • 13.7.05 Rückkehr an den Kilimandscharo. Zwei Ärzte-Familien gehen vom Missio nach Tansania – Köhlers kennen das Land (MP)

  • 14.10.: Bericht über die Hochzeit von Angela Müller und Bernardo Mbwilo, VB, wob 26.10.

  • Nov.2005: Liebe am Viktoriasee. Partnerschaft in Würzburgs Partnerstadt (FRITZ)

Mitgliederversammlungen

  • 13.6. Mitgliederversammlung (7 Mitglieder, 3 Gäste) : Neuwahl von Walter Oschmann als Schatzmeister, Beratung über Aufenthalt der Gäste

  • 10.10. Mitgliederversammlung: Einstellung des MäFöG-Projektes (8 Mitglieder)

  • 5.12. Mitgliederversammlung (10 Mitglieder): Reisebericht von Anne Köbler

  • Mitgliederstand: 37 (am 31.12.05)

Übersicht: alle Jahresberichte

Zusätzliche Informationen